Fixies & Singlespeed

Fixie
Bild Klappschredder über Pedalroom

Ja, auch ich bin ein Fan von Fixies und Singelspeed Rädern. Es ist viel mehr eine seit 2013 eine Leidenschaft. Da liegt es natürlich nahe, dass ich hier auf Velocycle darüber schreibe und auch meine Bikes präsentieren werde.

Was ist ein Fixie

Ein Fixie (auch Bahnrad, Fixedgear genannt) hatte seine Verwendung ursprünglich in Bahnrennen. Das Besondere daran ist, dass es weder über eine Schaltung noch Bremsen verfügt. Der Rahmen ist in den meisten Fällen aus Stahl und gebremst wird durch pure Muskelkraft des Fahrers mittels Gegenbewegung („skidden“) der Pedale entgegen der Fahrtrichtung. Der Fokus beim Fixie fahren liegt auf Leichtigkeit, Wendigkeit und Robustheit.

Was ist ein Singlespeed

Eine Singlespeed ist sehr ähnlich wie ein Fixie nur mit dem Unterschied, dass ein Singlespeed-Rad über einen Freilauf verfügt und folglich Bremsen montiert sind, damit man zum stehen kommt.

Auch Interessant: Fixie selber umbauen Anleitung

Geschichte der Fixies

New Yorker Radkurier
Bildausschnitt aus der Dokumentation Pedal

Mitte der 80er Jahre begannen New Yorker Radkuriere (Messenger) damit. Herkömmliche Fahrräder waren nicht wirklich für die Strapazen der Großstädte ausgelegt, da meistens die montierten Teile wie Schaltung, Bremsen und andere Komponenten immer wieder den Geist aufgegeben haben. Schäden und Defekte am Fahrrad bedeuteten nämlich jedes Mal ein finanzieller Schaden. Also musste eine Lösung her. Warum nicht einfach sensiblere Teile am Rad eliminieren und das Fahrrad so umbauen, dass so wenig wie möglich Komponente dran waren. Dies hatte nicht nur den Vorteil, dass das Rad weniger Reparatur anfällig war, sondern auch gleichzeitig durch fehlende Komponente leichter wurde.

Durch ihre Schnelligkeit setzten sie sich dann weitestgehend bei den Radkurieren durch. Denn mehr Speed bedeutete mehr Geld. Weniger Teile bedeutete weniger Reparatur und mehr Geld in der Tasche. Der Grund warum also immer mehr Radkuriere auf Fixies umstiegen – das Geld.

„…Fixedgear fahren bedeutet sich frei zu fühlen. Über die Straßen zu fliegen…“

New Yorker Radkuriere fließen besser im Straßenverkehr. Viele Radkuriere schwören auf Fixies, denn verrückterweise soll dadurch auch die Anzahl der Unfälle abgenommen haben. Begründet wird dies damit, dass durch das fehlen der Bremsen die Aufmerksamkeit höher sein soll. Desweiteren muss man voraussichtlicher fahren und volle Konzentration im Straßenverkehr haben. Klar, schließlich hängt das Leben des Fahrers davon ab. Durch ihre waghalsigen Manöver im Straßenverkehr von Manhattan sorgten New Yorker Kuriere für sehr viel Aufsehen. Diese Popularität sorgte dann schließlich dafür, dass weltweit über sie berichtet wurde. Neben vieler Dokumentationen gibt es auch eine Reihe Hollywood Filme, die eben genau diese Helden der Straße zeigen. Irgendwann in den späten 90ern kam der Trend dann nach Europa und seit den 2010er Jahren, wurde dieses Thema auch schlussendlich in Deutschland salonfähig.

Die beliebtesten Fixie Bücher – hier unsere Empfehlungen

Warum Fixies & Singlespeed so beliebt sind

Eigentlich ist das doch ziemlich gefährlich und dumm ohne Bremsen zu fahren. Warum also sind Fixies und Singlespeed Fahrräder so beliebt!? Na ja, es ist wohl kaum zu übersehen, dass Fixies einfach schön und puristisch aussehen. Eines der direkt auffallenden Merkmale sind, dass Singlespeed & Fixies keine Gänge besitzen. Ein klassisches Fixedgear Fahrrad ist eine Rennrad, eher gesagt effiziente Rennmaschine. Sie ist sehr leicht aufgrund der fehlenden Komponente, sehr robust durch den Stahlrahmen und schneller als jedes andere Bike und optisch sehr ansprechend. Ein Fixedgear ist quasi Nackt. Diamantrahmen, Laufräder, Kurbel, Ritzel, Kette, Vorbau und Lenker und eventuell noch Bremsen – das war’s! Eines der weiteren Besonderheiten ist, dass wenn sich das Hinterrad bewegt, bewegen sich die Pedale mit – es hat also keinen Freilauf. Man bemerkt die Straße nicht nur, man spürt sie mit dem gesamten Körper. Wenn man es mit der Tierwelt vergleicht, dann ist ein Fixie mit einer Gazelle oder einem Windhund vergleichbar. Leicht, wendig, stark und superschnell.

Das sollte für manche Fans komplett ausreichen. Aber es gibt noch weitere Vorteile:

Steigerung der Fitness

Fixies und Singlespeed Räder haben keinerlei Gänge. Klingt erst einmal nicht besonders krass. Jeder der Fahrrad fährt, wird sicher zwei Dinge hassen: Steigungen und Gegenwind!

Gerade dann ist es besonders hart Rad zu fahren. Wer Gänge hat, kann hier herunterschalten. Wer ein E-Bike fährt, den juckt es gar nicht. Beim Fahren ohne Gänge, also mit dem Fixie muss man sich genau da durchbeißen. Du brauchst halt krass viel Kraft in den Beinen, damit du voran kommst. Wer dran bleibt und trotzdem sein Fixie liebt und weiterkurbelt und weiter kurbelt, der wird eine krasse Steigerung seiner Kraft und Fitness erleben. Man ist gezwungen mit mehr Intensität zu kurbeln, wo man bei Fahrrädern mit Gangschaltung bereits runtergeschaltet hätte. Die Beine werden mit der Zeit stärker und Steigungen meistert man schneller als fast jeder andere.

Effizienz und Wartung

Fixed Gear Räder sind in der Regel und trotz Stahlrahmen leichter als andere Fahrräder. Wenn die Kette richtig eingestellt ist, ist ein Fixie  sehr effizient. Die Kraft wird 1 zu 1 auf das angetriebene Rad übertragen. Das bedeutet keine Verluste beim Fahren. Außerdem gibt es nicht viel was an einem Fixie kaputt gehen oder verstellt werden kann. Die Wahrscheinlichkeit eines Werkstattbesuchs wird somit verringert – natürlich schrauben Fixie-Fahrer nur selbst an ihrem Liebling.

Fixie fahren macht riesenspaß!

Es steht ganz außer Frage, dass das Fixie-Fahren sehr viel Spaß bereitet. Nach ca. eins bis zwei Wochen hat man sich an den fehlenden Freilauf gewöhnt und dann ist es ein ganz neues Fahrrad-Fahrerlebnis. Dieses Gefühl lässt sich am ehesten so beschreiben, dass der Fahrer und das Bike eins werden. Je länger man sein Fixie fährt, desto stärker wird dieses Gefühl.

„Du kannst an einem Fahrrad immer mehr Komponenten dranbauen, aber wenn du an einem Punkt kommst, wo du nichts mehr an einem Bike abbauen kannst, ist es ein Fixed Gear Bike“  – Graeme Obree (Edwards an Leonard).

Fixies sind für Individualisten

Ein Fixie ist eigentlich nur ein Fixie wenn man es sich selbst zusammenmontiert hat. Im Umbau Prozess werden alle Teile selbst zusammengestellt und zusammengebaut. Kein Fixie gleicht dem anderen. Mittlerweile gibt es viele spezielle Zubehörartikel und diverse Geschäfte sich genau auf diese Kategorie von Fahrrädern spezialisiert haben. Fixies sind allerdings auch so etwas wie Kunstobjekte. Sie bestechen durch ihre grazile Erscheinung. Durch die Kreativität einzelner Leute entstehen tagtäglich solche schönen Bikes.

Fixies in Deutschland und im Straßenverkehr

In Deutschland haben wir die Straßenverkehrsordnung worin klar definiert ist, was man im Straßenverkehr bewegen darf. Folgendes muss an einem Fahrrad montiert sein, damit man es im Straßenverkehr bewegen darf:

  • Beleuchtung mit Reflektoren vorne und hinten
  • Zwei voneinander unabhängige Bremsen
  • Reflektoren an Pedalen und Laufrädern
  • Eine Glocke

Fixies sind also im Straßenverkehr mehr als verboten 🙂 !

Fixie & Singlespeed von bekannten Herstellern

Wo ein Trend ist, ziehen auch die großen und bekannten Hersteller nach. Es gibt viele Hersteller die Fixies oder vielmehr Singlespeeds anbieten. Zwar ist die Auswahl nicht riesig, aber es sind limitierte Kleinserien. Hier haben wir mal ein paar Modelle zusammengestellt:

!!! Achtung vor billigen Fixies & vor Fake Marken

Klar gibt auch hier wieder Geier die billige Fernost Fixies mit unglaublich schlechten Rahmen verkaufen. Bitte, bitte, bitte nicht solche billigen Schrottdinger kaufen. Fixies sind ohnehin gefährlich, wenn dann auch noch der Rahmen und die sonstigen Teile wie Tretlager, Kurbelgarnitur etc. schlecht sind und du mal wirklich skidden musst. Dann knallen die Dinger einem um die Ohren und es ist vorbei. Hier besteht akute Lebensgefahr und das ist KEINE Übertreibung! Ich habe mal in einem Fahrradladen gearbeitet, denen ist es sch**ß egal ob man sich verletzt oder nicht. Die vertreten die Meinung „Dann soll der Kunde es doch nicht kaufen…“ – Ganz klar von meiner Seite aus FINGER WEG!

Dazu haben wir hier noch einen Artikel bereitgestellt

Fixies unter 200 €

Quelle: Wikipedia.org/Bahnrad